zur Startseite

Auszeit nehmen: Wie du deiner Seele etwas Gutes tun kannst

Auszeit bedeutet für die meisten Menschen Koffer packen, auswandern und sich Hals über Kopf in ein neues Abenteuer stürzen. Das klingt natürlich aufregend und spannend aber wenn wir ehrlich sind, für die meisten unrealistisch. Bestimmt haben wir alle schon mit solchen Vorstellungen geliebäugelt, immer wieder gedanklich die Tasche gepackt und den Mietvertag gekündigt.

Aber warum wünschen wir uns einen drastischen Wechsel, ja sogar einen Ausbruch aus alten Gewohnheiten?

Job, Familie und Alltag, all das kann Energie kosten und unsere eigenen Reserven enorm beanspruchen und aufbrauchen. Wir möchten vielen Dingen und Menschen gerecht werden, arbeiten meistens zu viel und vernachlässigen uns selbst, so dass wir uns von den eigenen Lebenskonzepten entfernen. Wenn aus Lust, Ansporn und Freude auf einmal Frust und Stress wird, dann verlieren wir den Blick auf das Wesentliche und stehen im inneren Konflikt mit uns selbst. Meistens in festgefahrenen Situationen wünschen wir uns Umbruch und Ausbruch, da wir neue Wege gar nicht sehen und die Lösung schier unerreichbar scheint. Das kann zu einem ständigen Kreislauf werden, wie ein Hamster der aussichtslos im Hamsterrad dreht. Dabei ist die Lösung oft sehr einfach und gar nicht komplex. Du brauchst Abstand vom Alltag für eigene Freiräume.

 

Gönne dir Auszeiten vom Alltag

Regelmäßige, kleine Auszeiten vom Alltag sind wichtig. Und ich meine hiermit nicht den großen Sommerurlaub mit Freunden und Familie, auf den du das ganze Jahr über hinfieberst. Nein...etwas Feines und nur für dich, was du leicht umsetzen und integrieren kannst. Zeit, in der du für dich gut sorgst, dir Freiräume schaffst und du keine Kompromisse aushandeln musst, um jemanden anderes gerecht zu werden. Ballast abwerfen, den Alltag abstreifen, den Job kurzweilig vergessen und sich einfach durch den Tag treiben lassen. Du musst dir nicht gleich mehrere Tage Urlaub nehmen. Es reicht durchaus, wenn du dir halbe Tage oder ein Wochenende Auszeit nimmst. Zum einen ist das gut mit Job und Familie zu vereinbaren und man kann es einfach öfters im Jahr tun, was auch wirklich wichtig ist. In deiner Auszeit geht es nicht darum viel zu planen und organisieren, sondern du solltest die eigenen Erwartungen runterfahren, offen für Neues sein und sich im süßen Nichtstun verlieren.

 

Kleine Auszeit aber große Wirkung

Zunächst wirst du dich einfach erholter und entspannter fühlen und schon das, sollte dich dazu animieren, etwas für dich zu tun. Ein Abstand vom Alltag hilft dir oft, dein eigenes Umfeld aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Meistens wenn man mitten drin steckt, ist das wie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Sich Zeit nehmen, heißt auch, offen für andere Blickwinkel und Denkweisen sein. Die kannst du aber erst dann wahrnehmen, wenn dein Körper und dein Geist Entspannungsmodus fahren. Deshalb rate ich dir dazu, das gewohnte Umfeld und deine eigene Komfortzone zu verlassen, wo man sehr oft in gewohnten Strukturen unbewusst verfangen ist. Setz dich einfach ins Auto oder in den nächsten Zug und los geht es. Mit ein paar Kilometern hinter dir, wirst du spüren, wie der Alltagsrucksack an Gewicht verliert und mehr Leichtigkeit in den Tag fließt. Gleichzeitig lernst du andere zauberhafte Orte und Menschen kennen, die dir vielleicht die nächste Inspiration im Leben schenken. Und wie bereits erwähnt, Erwartungen runterfahren und mal offen sein für neue Themen, Begegnungen und Menschen. Wenn wir mehr Neugierde und Forscherdrang entwickeln, kommen wir vielleicht den in uns schlummernden Wünschen und Vorlieben oder den vernachlässigten Talenten wieder näher, die unter dem ganzen Berg an Arbeit und Verpflichtungen begraben sind. Und natürlich bietet so ein Rückzug die Möglichkeit seine momentane Lebenssituation zu überdenken. Möchte ich wirklich all das was mich Tag für Tag umgibt oder brauche ich ordentlich Tapetenwechsel? Zu oft werden Entscheidungen unüberlegt und schnell übers Knie gebrochen, zu schnell Dinge gesagt, die nicht wirklich das wiedergeben, was man tatsächlich fühlt. Ruhe, Auszeit und Stille sind sehr gute Wegbegleiter, wenn es darum geht sein Leben wahrzunehmen, zu hinterfragen und sich neu auszurichten oder sogar zu erkennen, alles ist genau richtig wie es ist.

Vielleicht ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür sich eine Auszeit zu nehmen. Dann überlege nicht lang und gönne sie dir. Denn nicht nur du, auch Dein Umfeld profitiert davon. Was nützt es immer wieder voller Hast und Unruhe durchs Leben zu rennen, dass Leben lebt sich entspannter mit langsameren Schritten und einem warmen Lächeln auf den Lippen.



zurück zur Übersicht

Newsletter

Hier kannst du meinen monatlichen Newsletter bestellen:

Bitte bestätige die Datenschutzbestimmungen.