zur Startseite

Erntedankzeit

Mit der Tag-und-Nacht-Gleiche am 22. September, wenn die Dunkelheit nach und nach das Licht verdrängt, beginnt das bunte und kalte Herbsttreiben sowie ein neuer Zyklus. Eines der großen Jahreskreisfeste findet hier statt und mit dem Fest Mabon verbinden wir die heutigen Erntedankfeste. Alles ist jetzt zur Ernte herangereift, besonders die letzten Früchte und Gemüse aber auch Nüsse werden geerntet. Mabon ist der Moment, wo die Balance zwischen Licht und Schatten in die Stille einkehrt. Alles in der Natur findet gerade zu einem natürlichen Gleichgewicht und nach und nach wird es stiller und gleichzeitig ist es die Einladung an uns dankbar zu sein für alles was wir haben, für alles was sich bis hierher gezeigt und entfaltet oder sogar verabschiedet hat.

Der Moment von Mabon bedeutet über eine Schwelle zu schreiten, von der lichtvollen und aktiven Zeit in eine dunkle und immer ruhiger werdende. Hier können wir in beide Richtungen schauen. In den Sommer und in die vergangenen Abschnitte zurückblicken, was alles in unserem Leben passiert ist und mit was wir liebevoll oder kraftvoll umgehen durften. Wir können jetzt die Zeit nutzen, um Balance zu finden mit den Dingen, die uns herausgefordert haben. In diesen stillen Momenten des Übergangs ist die Einladung tiefen und stillen Frieden mit allem zu finden um nicht die vorausgegangenen Geschichten in die kommende Zeit mitzunehmen, so dass wir in die Geheimnisse des Lebens eintauchen und tiefe Erkenntnisse erfahren dürfen. Wir dürfen auch in die kommende Zeit schauen, die sich in der Dunkelheit zögerlich und manchmal ganz versteckt zeigen mag, da so vieles gefühlt im Dunkeln liegt. Dennoch ist es die Zeit wo wir nicht nur die Dunkelheit im Außen, sondern auch in uns annehmen dürfen. Es ist somit ein Anerkennen und aufmerksam werden für alle Schattenaspekte in uns. Denn wenn wir uns selbst wirklich Stille und Raum schenken, können wir langsam erkennen welche Ängste oder Bedürfnisse sich hinter unserem Schatten verstecken. Die Herbst- und Wintermonate sind dazu gedacht immer mehr in die Dunkelheit abzutauchen, um dort mit den neuen Erkenntnissen den Samen für die kommende Zeit zu setzen.

So wie die Natur die Momente von Rückzug und Stille braucht um sich in voller Kraft im kommenden Jahr zu zeigen, solltest auch du die Magie dieser Zeit für dich anerkennen. Es braucht ein warmes und behütetes Nachhause kommen, so dass du dir deiner Wünsche und Träume wieder bewusst werden darfst. Um ein Leben in Tiefe und Authentizität zu leben.



zurück zur Übersicht